Nächste Termine

FORUM FÜR TOURISMUS
IN OSTBAYERN

 Nichts mehr verpassen! Jetzt zu unserem Newsletter anmelden!

Quelle: bayern.by, Felix Meinhardt

Mit dem Bayernbotschafter beim Wolfauslassen: Gewinner des Sehnsuchtsshops im ARBERLAND

13. November 2019 · Bayerischer Wald · Kultur · Marketing

„Bayern wie kein anderer Erleben“ – unter diesem Motto verlost die Bayern Tourismus Marketing GmbH (by.TM) in ihrem „Sehnsuchtsshop“ individuelle Erlebnisse mit bayerischen Persönlichkeiten. Am Wochenende war einer der Gewinner live dabei beim Wolfauslassen in Langdorf.

Weg vom Mainstream und Pauschaltourismus, hin zu individuellen und authentischen Urlaubserlebnissen. Viele Reisende wünschen sich am Urlaubsort eine Heimat auf Zeit und persönliche Begegnungen mit „Insidern“. Diesen Trend greift die by.TM aus München auf und verlost in ihrem „Sehnsuchtsshop“ Begegnungen mit heimatbezogenen Menschen – den Bayern Botschaftern – die ihre persönlichen Geheimtipps vorstellen, traditionsbezogen und abseits der Touristenpfade.

Einer der Bayern Botschafter ist Hanse Wenzl, der im Wolfauslassen eine Leidenschaft gefunden hat. „Mein Großvater hat damals den Brauch in Langdorf wiederbelebt“ erklärt er. „Davor hat es das lange nicht mehr in der Art gegeben.“ Erst selbst ist beim Wolfauslassen dabei, seit er zwölf Jahre alt ist. Heute führt er die etwa 50 Männer und Frauen als Hirte durch Langdorf.

Dieses Jahr war Stephan Löwe (28) aus Eisenach mit dabei. Er ist der Gewinner vom Erlebnis „Werde Wolf beim Wolfauslassen“ und wurde zusammen mit seiner Partnerin für ein Wochenende ins Landhaus & Chalet Köpplwirt im ARBERLAND eingeladen. Hanse Wenzl, der nicht nur „Hirte“ ist, sondern auch für das Touristische Service Center ARBERLAND arbeitet, zeigte den Gewinnern seine Heimat. So standen unter anderem eine gemeinsame Wanderung zum Mittagsplatzl mit Brotzeit aus dem Kulinarischen Schaufenster und ein Besuch im „Gläsernen Herz“ Frauenau auf dem Programm. Das Highlight war das traditionelle Wolfauslassen am Samstag. Goißl schnalzen, Glocke aussuchen, Hut aufsetzen. Bei Einbruch der Dunkelheit ging es los. Glocken läuten und von Haus zu Haus ziehen. Für Löwe war es ein einzigartiges, ohrenbetäubendes Erlebnis, das er so schnell nicht vergessen wird.

 

 

 

Beitrag teilen: