Nächste Termine

FORUM FÜR TOURISMUS
IN OSTBAYERN

 Nichts mehr verpassen! Jetzt zu unserem Newsletter anmelden!

Aktuelle Infos des DTV zu den Auswirkungen des Coronavirus auf den Tourismus

23. April 2020 · Corona-Krise · DTV

Der Vorstand des DTV hat das Perspektivpapier für einen bundesweit einheitlichen Neustart des Deutschlandtourismus verabschiedet. Das Papier soll durch bundesweit einheitliche Annahmen und Grundsätze Perspektiven für den Deutschlandtourismus und für die erste Phase des Neustarts aufzeigen. Das Papier richtet sich in erster Linie an die Politik auf Bundes- und Landesebene.

>>> DTV-Pressemitteilung 23.04.2020  Perspektiven für den Neustart

Ergebnis Koalitionsausschuss vom 22. April 2020

Der Koalitionsausschuss hat sich auf weitere Maßnahmen verständigt, um soziale und wirtschaftliche Härten abzufedern und den wirtschaftlichen Wiederaufbau zu unterstützen.

>>> Ergebnispapier

Strategie der Bundesregierung von Markus Tressel eingefordert

Der tourismuspolitische Sprecher der Grünen Markus Tressel hat im Bundestagsausschuss für Tourismus eine Strategie der Bundesregierung zum Erhalt der Tourismusindustrie eingefordert und dabei insbesondere auf die bedrohliche Situation für die vielen kleinen und mittleren Unternehmen im Tourismus hingewiesen. Markus Tressel erhob erneut seine Forderung nach einem Hilfsfonds für die Tourismusbranche mit besseren Zugängen zu Hilfsgeldern gerade für die kleinen und mittelständischen Betriebe und liegt damit ganz auf der Linie der Forderungen des DTV Auch Tressel fordert dringlich eine Perspektive für die Branche ein.

>>> Pressemitteilung Markus Tressel

Mittelfreigabe aus den laufenden EU-Strukturfonds ab 24. April beschlossen

Der Rat der Europäischen Union hat einen zweiten Rechtsakt zur Änderung der Regeln für die Verwendung der EU-Strukturfonds verabschiedet, die der EU-Kohäsionspolitik zugrunde liegen. Diese Änderungen ermöglichen es den Mitgliedstaaten, Ressourcen auf krisenbezogene Operationen umzulenken.

Der Verordnungsvorschlag (Coronavirus-Reaktions-Investitionsinitiative Plus) wurde im schriftlichen Verfahren weniger als drei Wochen nach Vorlage des Vorschlags durch die Europäische Kommission verabschiedet. Das Europäische Parlament gab seine Zustimmung am 17. April, die Regelung tritt am kommenden Freitag, 24. April in Kraft.

Das zweite Paket wirtschaftlicher Massnahmen führt eine Flexibilität ein, um eine vollständige Mobilisierung aller nicht genutzten Fördermittel aus den europäischen Struktur- und Investitionsfonds zu ermöglichen. Es soll den Mitgliedsstaaten helfen, u.a. mehr

Ressourcen für KMU und Kurzarbeitsprogramme zu aktivieren und zu kanalisieren. Die Maßnahmen können zu hundert Prozent aus EU-Mitteln finanziert werden.

Das erste Paket der Coronavirus Response Investment Initiative bestand aus drei Hauptelementen: etwa 8 Milliarden Euro an sofortiger Liquidität, um die europäischen öffentlichen Investitionen auf bis zu 37 Milliarden Euro zu beschleunigen, Flexibilität bei der Anwendung der EU-Ausgabenvorschriften und die Ausweitung des Anwendungsbereichs des EU-Solidaritätsfonds.

Eine Übersicht über die Hilfspakete der EU gibt es hier: https://ec.europa.eu/regional_policy/en/newsroom/coronavirus-response/

Zu den Informationen zu Buchungen, behördlichen Maßnahmen und Hilfsangeboten

Der DTV informiert auf seiner Homepage aktuell über die Verordnungen in den einzelnen Bundesländern sowie über die Hilfsangebote und sonstige Erleichterungen für die Unternehmen, die durch die Coronakrise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage geraten.

Darüber hinaus gibt der DTV dort auch Antworten auf häufig gestellte Fragen von Gastgebern und Gästen zum Umgang mit Buchungen. Die rechtliche Einordnung kann durch den DTV allerdings nur allgemein und unter Vorbehalt erfolgen und stellt keine Rechtsberatung dar!

Immer die aktuellsten Informationen auf der DTV-Homepage: www.deutschertourismusverband.de

Deutscher Tourismusverband e.V.
Schillstraße 9, 10785 Berlin
www.deutschertourismusverband.de