Nächste Termine

FORUM FÜR TOURISMUS
IN OSTBAYERN

 Nichts mehr verpassen! Jetzt zu unserem Newsletter anmelden!

DEHOGA Bayern: Coronavirus – Wiederhochfahren Hotellerie, Öffnung von Tourismus-Dienstleistern, Videotutorials, Rettungsprogramm, Quarantäne

19. Mai 2020 · Corona-Krise

Der DEHOGA Bayern informiert über die aktuellen Verordnungen und Regeln (und nicht zu vergessen die zentrale Plattform für alle touristischen Leistungsträger und für den öffentlichen Tourismus verantwortungsvolle-gastgeber.bayern):

Gestern hat die Außengastronomie geöffnet, ab 25. Mai dürfen Speiselokale ihre Türen wieder aufsperren und – wie heute nochmals in der Pressekonferenz im Nachgang zur Kabinettssitzung bekräftigt – werden ab dem 30. Mai die Beherbergungsbetriebe an den Start gehen.

Nachdem das Hygienekonzept für die Gastronomie – das für diesen Bereich auch in der Hotellerie Anwendung findet – bereits veröffentlicht wurde, wird es jetzt vermutlich einige Tage dauern, bis das Hygienekonzept Hotellerie offiziell veröffentlicht wird. Eines hat Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger jedoch heute bereits nochmals bestätigt: Es wird keine Belegungsbegrenzung wie in anderen Ländern geben, d.h. alle Zimmer können auch vermietet werden.

Im Bericht aus der Kabinettsitzung heißt es wörtlich:

“Der Ministerrat hat beschlossen, dass alle Beherbergungsbetriebe, wie Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen sowie Campingplätze, bei strikter Wahrung der Hygienevorschriften ab dem Pfingstwochenende (30. Mai 2020) wieder für Urlauber offenstehen. Auch bei Übernachtungen sind die geltenden Kontaktbeschränkungen einzuhalten: Eine Wohnung oder ein Zimmer beziehen nur Gäste, denen der Kontakt zueinander erlaubt ist – wie etwa Angehörige eines Haushalts oder Lebenspartner. Gruppenübernachtungen sind derzeit nicht möglich.

In den Unterkünften sind insbesondere folgende Hygieneregeln zu beachten:

  • Die Wohneinheiten verfügen über eine eigene Sanitäreinheit.
  • Beim Check-in werden die Kontakte zwischen Mitarbeitern und Gästen auf das Notwendigste reduziert.
  • Einhaltung der Abstandsregel von 1,5 Metern zwischen Personen in allen Räumlichkeiten einschließlich der sanitären Einrichtungen, sowie beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten und auf Fluren, Gängen, Treppen und im Außenbereich. Dies gilt für Gäste und Personal. Personen wie die Angehörigen eines Haushalts, für die im Verhältnis zueinander die Kontaktbeschränkung nicht gilt, haben die Abstandsregel nicht zu befolgen.
  • In allen gemeinschaftlich genutzten Bereichen haben Personal und Gäste Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Davon ausgenommen ist der Außenbereich.
  • Die geltenden Hygiene- und Reinigungsstandards werden konsequent eingehalten. Die Reinigung der Gäste- und Gemeinschaftszimmer hat möglichst in Abwesenheit der Gäste zu erfolgen.
  • Der Einsatz von Gegenständen, die von mehreren Gästen benutzt werden, ist im gesamten Betrieb auf ein Minimum zu reduzieren bzw. so zu gestalten, dass nach jeder Benutzung eine Reinigung oder Auswechslung erfolgt.
  • Die Betreiber haben insbesondere für gemeinschaftlich genutzte Bereiche ein Lüftungs- und Reinigungskonzept zu erstellen. Die Einrichtungen müssen über ein Parkplatzkonzept verfügen.
  • Die Nutzung von betriebseigenen Schwimmbädern, Saunen, Wellness- und Fitnessbereichen richtet sich nach den für diese Einrichtungen geltenden Bestimmunen und ist damit derzeit untersagt.”

Noch nicht geklärt sind die Punkte Anreise am 29. Mai, Öffnung der Wellnessbereiche sowie Tagungsmöglichkeiten. Sobald uns die endgültige Verordnung vorliegt, werden wir Sie wieder informieren.

Öffnung von Tourismus-Dienstleistern ab 30. Mai

Abgestimmt auf die Öffnung von Beherbergungsbetrieben am 30. Mai sollen ab diesem Tag auch Freizeiteinrichtungen im Außenbereich wie beispielsweise Freizeitparks ihren Betrieb wiederaufnehmen können. Ebenso ermöglicht werden Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen sowie Führungen in Schauhöhlen und Besucherbergwerken. Ferner sollen touristischer Bus- und Bahnverkehr, Seilbahnen sowie die Fluss- und Seenschifffahrt starten können. Auch die Objekte der Schlösserverwaltung werden grundsätzlich ab dem 30. Mai wieder ihre Pforten öffnen. Die besucherstarken Objekte wie insbesondere die Schlösser Neuschwanstein und Linderhof sowie die Residenzen in München und Würzburg stehen ab dem 2. Juni wieder für Besucher offen.

Das Rahmenkonzept für betriebliche Schutz- und Hygienekonzepte von Gastronomiebetrieben findet in allen Fällen Anwendung, in denen bei touristischen Angeboten eine Bewirtung angeboten wird, z.B. auf Ausflugsschiffen und in Freizeitparks. Für Veranstaltungen und Filmvorführungen gelten die allgemeinen Bestimmungen.

Videotutorials

Auf unserer Internetseite finden Sie unter dem Punkt Erklärvideos jetzt zwei weitere Videotutorials zu den Bereichen Restaurantküche und Sanitäranlagen.

Rettungsprogramm Gastgewerbe

Neben allem, was branchenpolitisch bereits erfolgt ist, bleibt noch vieles zu erledigen. So fordern alle DEHOGA-Landesverbände gemeinschaftlich mit unserem Bundesverband ein Rettungsprogramm Gastgewerbe. Dieses enthält die wichtigsten Maßnahmen, die noch umgesetzt werden müssen, damit unsere Betriebe eine Überlebensperspektive haben. Hierzu zählen insbesondere:

  1. Rettungsfonds in Form von direkten, nicht rückzahlbaren Finanzhilfen
  2. Gesetzlich geregelte Miet-/Pachtminderung
  3. Verbesserung beim steuerlichen Verlustvortrag und Verlustrücktrag
  4. Kurzarbeitergeld für Azubis
  5. Stundung der Sozialversicherungsbeiträge
  6. Kreditprogramme – Verlängerung der Laufzeiten
  7. 7 % Mehrwertsteuer für Speisen – Entfristung sowie Frühstücksregelung und Berücksichtigung alkoholfreier Getränke

Quarantäne gilt seit 16. Mai 2020 nur noch bei Aufenthalten außerhalb der EU

Seit 16. Mai 2020 gilt eine geänderte Fassung der Einreise-Quarantäne-Verordnung in Bayern. Demnach gilt die Quarantäne-Pflicht bei Einreise nach Bayern grundsätzlich nicht, wenn eine Person aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland einreist und sich innerhalb von 72 Stunden vor der Einreise auch nicht außerhalb dieser Staaten aufgehalten hat.

Wenn eines der vorgenannten Länder allerdings zum Zeitpunkt der Einreise nach den statistischen Auswertungen und Veröffentlichungen des European Center for Disease Prevention and Control eine Neuinfiziertenzahl im Verhältnis zur Bevölkerung von mehr als 50 Fällen pro 100 000 Einwohner kumulativ in den letzten sieben Tagen aufweist, dann gilt auch für diese Länder die Quarantäne-Pflicht.

Die Liste der Staaten, aus denen ohne Quarantäne eingereist werden darf, erweitert sich außerdem um Staaten, für die das Robert Koch-Institut aufgrund der dortigen epidemiologischen Lage die Entbehrlichkeit von Schutzmaßnahmen in Bezug auf Ein- und Rückreisende ausdrücklich festgestellt hat.

Bayerischer Hotel- und
Gaststättenverband
DEHOGA Bayern e.V.

Prinz-Ludwig-Palais
Türkenstr. 7
80333 München

Tel +49 89 28760 – 0
Fax +49 89 28760 – 111
landesgeschaeftsstelle@dehoga-bayern.de
www.dehoga-bayern.de