Nächste Termine

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.
Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.
Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

FORUM FÜR TOURISMUS
IN OSTBAYERN

 Nichts mehr verpassen! Jetzt zu unserem Newsletter anmelden!

Quelle: Wild- und Freizeitpark Höllohe in Teublitz; Foto: TZ Oberpfälzer Wald, Stefan Gruber

Bürgermeisterbesuche im Städtedreieck

8. September 2020 · Allgemein · Oberpfälzer Wald

Am 07.09.2020 war Veronika Perschl im Städtedreieck des Landkreises Schwandorf unterwegs und besuchte die neuen Bürgermeister in Maxhütte-Haidhof und Teublitz.

In der Stadt Maxhütte-Haidhof ist seit 01. Mai Rudolf Seidl im Amt.  Tourismus funktioniert in Maxhütte-Haidhof im Verbund mit Teublitz und Burglengenfeld. Man verfügt über ein umfangreiches Wanderwegenetz und hat unmittelbaren Anschluss an das überregionale Radwegenetz. Gerade die Integration in die Oberpfälzer Radlwelt wird hier zukünftig eine wichtige Rolle spielen. Perspektiven sieht man im Naherholungs- und Ausflugsverkehr, insbesondere im Umfeld der Städte Regensburg und Schwandorf. Der Bahnanschluss ist hier von großem Vorteil und sollte zukünftig noch stärker heraus gestellt werden. Für die Betriebe ist das Thema Onlinebuchbarkeit von großer Wichtigkeit. Die OBS als Tochterfirma des Tourismusverbandes steht hier für Fragen als kompetenter Partner zur Verfügung.

Quelle: Foto: Stadt Maxhütte-Haidhof

Thomas Beer ist der neue Bürgermeister der Stadt Teublitz. Herr Beer sieht für seine Stadt ebenfalls Perspektiven im Bereich Freizeit- und Ausflugsverkehr. Neben den bereits vorhandenen Freizeiteinrichtungen spielt dabei vor allem ein qualitätsvolles Wander- und Radwegenetz im Verbund der drei Städte eine wichtige Rolle. Während die komplette Beschilderung des Radwegenetzes im Landkreis Schwandorf nach FGSV bereits abgeschlossen und auf dem neuesten Stand ist, arbeitet man aktuell gemeinsam mit den Kommunen an der Optimierung des Wanderwegenetzes. Dies könnte auch für das Stadtedreieck ein Aufgabenfeld werden. Man war sich einig, dass eine qualitätsvolle Infrastruktur die Basis jeglichen touristischen Handelns ist. Zugleich schätzt auch die einheimische Bevölkerung die regionalen Angebotte vor Ort immer mehr.

Beitrag teilen: