Nächste Termine

FORUM FÜR TOURISMUS
IN OSTBAYERN

 Nichts mehr verpassen! Jetzt zu unserem Newsletter anmelden!

DEHOGA Bayern: Coronavirus – Ergebnisse Bund-Länder-Gespräche; Online-Branchentagung; Ausbildung; Impfstatus

10. Februar 2021 · Corona-Krise

Der DEHOGA Bayern informiert:

Bund-Länder-Gespräche
Wir haben uns wieder nur auf das Wichtigste konzentriert:

1.Die bestehenden Beschlüsse (…) bleiben weiterhin gültig (…) bis zum 7. März (…).

2. (…)

3. (…) Angesichts der (…) Lage ist die weitere Reduzierung von (…) Kontakten am Arbeitsplatz erforderlich. Dazu gilt, dass (…) Arbeitgeber (…) das Arbeiten im Homeoffice ermöglichen müssen, sofern die Tätigkeiten es zulassen (…). Wo Homeoffice nicht möglich ist, sollen immer dann, wenn sich mehrere Personen in einem Raum aufhalten, medizinische Masken getragen werden.

4. – 5. (…)

6. (…) Aus heutiger Perspektive, insbesondere vor dem Hintergrund der Unsicherheit bezüglich der Verbreitung von Virusmutanten, kann der nächste Öffnungsschritt bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von höchstens 35 Neuinfektionen pro 100.000 (…) Einwohner (…) erfolgen. Dieser nächste Öffnungsschritt soll die Öffnung des Einzelhandels mit einer Begrenzung von (…) einem Kunden pro 20 qm umfassen, die Öffnung von Museen und Galerien sowie die Öffnung der noch geschlossenen körpernahen Dienstleistungsbetriebe umfassen (…). Um (…) Planungsperspektiven zu geben, arbeiten Bund und Länder weiter an der Entwicklung nächster Schritte der sicheren und gerechten Öffnungsstrategie hinsichtlich der Kontaktbeschränkungen, von (…) Gastronomie und Hotelgewerbe, damit unser Leben wieder mehr Normalität gewinnt. Diese wird von der Arbeitsgruppe auf Ebene des Chefs des Bundeskanzleramtes und der (…) Chefs der Staats- und Senatskanzleien vorbereitet.

7. (…) In Ländern bzw. Landkreisen, die aufgrund ihrer hohen 7-Tages-Inzidenz weiterhin die Inzidenz von 50 nicht unterschreiten können, werden die Länder bzw. Landkreise umfangreiche weitere lokale oder regionale Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz beibehalten oder ausweiten, damit eine entsprechend schnelle Senkung der Infektionszahlen erreicht wird.

8. – 11. (…)

12. (…) Zur Unterstützung der Unternehmen, die aufgrund des Lockdowns schließen mussten, haben Bund und Länder umfangreiche Unterstützungsmaßnahmen vereinbart. Seit Ende November wurden bereits mehr als 5 Milliarden Euro an die betroffenen Unternehmen ausgezahlt (November- und Dezemberhilfe). Seit heute ist die Antragstellung für die Überbrückungshilfe III möglich, damit beginnt in den nächsten Tagen die Auszahlung mit großzügigen Abschlagszahlungen (bis 100.000 Euro je Monat, maximal 400.000 Euro im automatisierten Verfahren für vier Monate). Es ist der Bundesregierung zudem in Gesprächen mit der EU gelungen, mehr als eine Verdopplung des EU-Beihilferahmens für Corona-bedingte Schäden zu erreichen. (…)

13. – 15. (…)

16. Die Bundeskanzlerin und die (…) Regierungschefs der Länder werden im Lichte der weiteren Infektionsentwicklung am 3. März 2021 erneut beraten.

Den kompletten Beschluss können Sie hier einsehen.

Online-Branchentagung zum betrieblichen Umgang mit SARS-CoV-2 im Gastgewerbe

Auch wenn wir alle im Moment den konkreten Zeitpunkt eines Re-Starts von Gastronomie und Hotellerie noch nicht kennen: Die Überlegungen dazu in den Unternehmen wie auch bei den Behörden laufen bereits.

Was ist der aktuellste Stand der Lüftungstechnik? Wie können Hygienekonzepte in gastgewerblichen Betrieben unterschiedlicher Größe optimal umgesetzt werden? Wie werden sich die Vorschriften zum Corona-Arbeitsschutz weiter entwickeln? Wie können Infektionen besser nachverfolgt werden, um zukünftige Betriebsschließungen zu verhindern?

Diese und andere Fragen werden in einer Online-Branchentagung rund um das Thema Pandemie und Arbeits- und Gesundheitsschutz beleuchtet, die die Berufsgenossenschaft BGN in Zusammenarbeit mit dem DEHOGA, den Arbeitgeberverbänden der Nahrungsmittelindustrie und der Gewerkschaft NGG organisiert. Dazu sind Sie herzlich eingeladen. Zugeschaltet sein werden u.a. Experten aus den Bundesministerien für Arbeit und Soziales sowie für Gesundheit, vom Fraunhofer Institut und aus der arbeitsmedizinischen Beratung der Betriebe vor Ort aber auch Betriebspraktiker aus den Branchen. Das vorläufige Programm der Veranstaltung finden Sie hier…

Die Veranstaltung findet am 4. März von 9.00 bis 14.00 Uhr als ZOOM-Tagung statt. Die Teilnahme erfordert eine vorherige Anmeldung unter diesem Link…

Girls’ und Boys’ Day am 22. April für Ansprache von Schülern nutzen

Die Ansprache von Jugendlichen für die Berufsorientierung und Nachwuchswerbung ist in Coronazeiten schwieriger als unter Normalbedingungen, denn viele Praktika, Ausbildungsmessen etc. können nicht stattfinden. Umso wichtiger ist es, dass Ausbildungsunternehmen, die im Sommer 2021 mit der Berufsausbildung wieder durchstarten wollen, jetzt jede Möglichkeit nutzen, um mit interessierten Schülern in Kontakt zu kommen.

Ein bewährtes, bundesweites Angebot, das im Corona-Jahr 2021 wieder stattfinden wird – wenn auch als hauptsächlich digitales Event – sind die Aktionstage „Girls‘ Day“ bzw. Boys‘ Day“ am 22. April 2021.

Unternehmen, die sich beteiligen möchten, haben folgende drei Möglichkeiten:

  1. Sie planen ein eigenes digitales Angebot für Schülerinnen (Girls’ Day) oder für Schüler (Boys’ Day)
  2. Sie nehmen kostenfrei am zentralen digitalen Event der Koordinierungsstelle teil und müssen nur einen Teil selber konzipieren und planen.
  3. Sie bieten ein Angebot vor Ort an mit entsprechendem Hygienekonzept.

Die Möglichkeiten werden in den Aufrufen zum Girls‘ Day und zum Boys‘ Day dargestellt. Dort finden Sie auch Kontaktdaten sowie Links z.B. zu einem Leitfaden zur Entwicklung eines eigenen digitalen Angebot und einem  Ideenboard. Wir empfehlen unbedingt die Eintragung im Radar, damit Ihr Angebot auch gefunden wird.

Corona-Impfungen

Das Bundesgesundheitsministerium rechnet mit einer deutlichen Entspannung beim Impfstoffmangel. Nach einer Modellrechnung soll bis Ende März die Kapazitätsgrenze der Impfzentren erreicht sein. Außerdem erwartet das Ministerium, dass bis Ende Juni die priorisierten Personengruppen (u. a. alle Menschen über 60 Jahren, medizinisches Personal, Lehrer und Erzieher, Polizisten und Beschäftigte in Supermärkten und in der kritischen Infrastruktur) mindestens ihre erste Impfdosis erhalten können.

 

Bayerischer Hotel- und
Gaststättenverband
DEHOGA Bayern e.V.

Prinz-Ludwig-Palais
Türkenstr. 7
80333 München

Tel +49 89 28760-0
Fax +49 89 28760-111
landesgeschaeftsstelle@dehoga-bayern.de
www.dehoga-bayern.de