Nächste Termine

FORUM FÜR TOURISMUS
IN OSTBAYERN

 Nichts mehr verpassen! Jetzt zu unserem Newsletter anmelden!

BMVI Förderprogramm gestartet: 45 Mio für das touristische Radnetz Deutschland bis 2023

2. März 2021 · DTV · Radeln

Das BMVI heute den Startschuss für das neue Förderprogramm „Radnetz Deutschland“ gegeben hat. 45 Millionen Euro stehen ab sofort für das touristische Radnetz – bestehend aus den zwölf D-Routen, dem Radweg Deutsche Einheit und dem Iron Curtain Trail bis 2023 bereit.

Der DTV hat sich gemeinsam mit dem ADFC und den Landesmarketingorganisationen intensiv für das Förderprogramm eingesetzt, dessen Mitteln aus dem Klimaschutzprogramm 2030 der Bundesregierung finanziert wird. Mit dem Programm kommen wir unserer Vision eines deutschlandweiten Radnetzes mit Premiumrouten auf etwa 12.000 Kilometern Länge einen großen Schritt näher. Ziel des Förderprogramms ist es, länderübergreifen ein sicheres, lückenloses und attraktives Netz aus national bedeutenden Radfernwegen auszubauen und Deutschland zum Fahrradland für Tourismus, Freizeit und natürlich auch Alltag zu machen. Die Radwege sollen sich außerdem in das europäische Veloroutennetz einfügen.

Folgende Maßnahmen werden u.a. gefödert:

  • Bau von neuen Radwegen, mit denen Lücken im Netz geschlossen werden sollen,
  • Maßnahmen zur Verbreiterung der Radwege und Verbesserung der Oberflächen,
  • Schaffung von sicheren Querungsmöglichkeiten,
  • Bau von modernen Raststätten und Fahrradabstellanlagen,
  • sowie Maßnahmen, die die Strecken und Angebote des Radnetzes Deutschland bei den Bürgern bekannt machen.

Antragsberechtigt sind Kommunen oder andere Institutionen. Die Maßnahmen werden mit bis zu 75 Prozent, bei finanzschwachen Kommunen und strukturschwachen Regionen sogar mit bis zu 90 Prozent der förderfähigen Kosten unterstützt. Zur Entlastung der Länder und Gemeinden während der Corona-Pandemie können die Maßnahmen bis zum 31. Dezember 2021 sogar mit bis zu 80 Prozent, strukturschwachen Regionen mit einem Höchstsatz in Höhe von bis zu 90 Prozent und bei finanzschwachen Kommunen mit einem Höchstsatz von bis zu 100 Prozent gefördert werden.

Bis wann müssen Anträge eingereicht werden?
Anträge für investive (infrastrukturelle) Maßnahmen sind bis zum 02.08.2021 einzureichen. Für nicht investive Maßnahmen (Marketingmaßnahmen) ist die Einreichungsfrist der 31.05.2021. Sofern nach den Antragsfristen noch Haushaltsmittel zur Verfügung stehen, ist auch eine spätere Antragstellung möglich. Ende des Förderzeitraums für alle Maßnahmen ist der 31.12.2023.

Eigens dafür wurde eine Geschäftsstelle beim Bundesamt für Güterverkehr eingerichtet, die die weiteren Schritte auf nationaler Ebene begleitet.

Für die Koordinierung und Zuschussgewährung ist das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) in Köln zuständig:

Telefon: 0221/5776-5599

E-Mail: Radnetz-Deutschland@bag.bund.de

Die Anträge sind beim BAG elektronisch einzureichen.

 

Nähere Informationen finden Sie unter nachfolgenden Links:

Karte und einzelne Routen des Radnetz Deutschland
www.bmvi.de/routenplaner-radnetz-deutschland

Flyer Radnetz Deutschland
Flyer_Radnetz_Deutschland.pdf (bund.de)

FAQ Förderprogramm „Radnetz Deutschland“
FAQ_Radnetz_Deutschland.pdf (bund.de)

Antragsverfahren
www.bmvi.de/bag-radnetz-deutschland

Anleitung Antragsstellung
PowerPoint-Präsentation (bund.de)