Nächste Termine

FORUM FÜR TOURISMUS
IN OSTBAYERN

 Nichts mehr verpassen! Jetzt zu unserem Newsletter anmelden!

Quelle: Staatsminister Albert Füracker, die Bayerische Bierkönigin Sarah Jäger, Landrat Thomas Ebeling

Staatsminister Füracker zu Besuch im Oberpfälzer Seenland

31. August 2021 · Allgemein · Oberpfälzer Wald

Am 30. August fand die bereits traditionelle Wanderung mit Staatsminister Füracker im Oberpfälzer Seenland statt. Diese bildete den Auftakt für die jährlichen Oberpfälzer Seenland-Wanderwochen, die heuer zwischen 18. September und 17. Oktober in den acht Seenland-Gemeinden stattfinden. Der Wettergott hatte auch heuer ein Einsehen. Trotz der vorhergesagten Regenfälle blieb es trocken, zwischendurch kam sogar die Sonne durch.

Landrat Thomas Ebeling begrüßte im Hotel Birkenhof in Hofenstetten den hohen Gast sowie alle anwesenden BürgermeisterInnen, Touristiker, Fraktionsvorsitzenden des Kreistags, die neue Bayerische Bierkönigin, die aus dem Landkreis Schwandorf stammt, sowie die anwesende Presse. Ein besonderer Dank galt dem Gastgeber Hubert Obendorfer, der das einzige Fünf-Sterne-Hotel im Oberpfälzer Wald führt. Dieses strahlt als Leuchtturm weit über die Region hinaus. Staatsminister Füracker betonte in seinem Grußwort die vielfältigen Schönheiten der Oberpfälzer Landschaft. Allen Beteiligten gab er mit auf den Weg, dass man sich damit keinesfalls hinter den Mitbewerbern aus anderen Regionen verstecken müsse, vielmehr müsse man noch selbstbewusster für das hervorragende touristische Angebot der Region trommeln. Als gastgebender Bürgermeister freute sich Martin Birner über die so zahlreich anwesenden Gäste.

Bei der anschließenden Wanderung rund um den Hirschberg konnte man immer wieder herrliche Ausblicke weit über das Oberpfälzer Seenland genießen. Naturpark-Gebietsbetreuerin Birgit Simmeth gab dabei interessante Einblicke in die Entstehungsgeschichte des Pfahls, der am Hirschberg zu Tage tritt. Er ist damit gleichzeitig das älteste Naturschutzgebiet im Landkreis Schwandorf. Der Aussichtsturm auf dem Hirschberg, der früher als Feuerwache diente, wird in den nächsten Jahren saniert und steht dann wieder als weiteres touristisches Highlight zur Verfügung.

Im Restaurant von Hubert Obendorfer ließ man die Wanderung kulinarisch ausklingen.

Beitrag teilen: