Nächste Termine

FORUM FÜR TOURISMUS
IN OSTBAYERN

 Nichts mehr verpassen! Jetzt zu unserem Newsletter anmelden!

Quelle: TVO

Vorschau auf 2022

15. November 2021 · Allgemein · Presse · Pressemitteilung
  • 25 Jahre Glasstraße
  • 150 Jahre Zwiesel Kristallglas AG
  • Glas – Das fühlt sich gut an
  • UNO Themenjahr 2022: : “United Nations International Year of Glass 2022”
  • 15 Jahre Goldsteig
  • Reptilien: Neue Bewohner im Tier-Freigelände im Nationalpark Bayerischer Wald
  • 500 Jahre Schachtenrechtler Bodenmais – Ludwig Fritz Buchhüttenschachten
  • Genuss auf dem Land: Rottaler Hoftour
  • Vor 35 Jahren begann die kontinentale Tiefenbohrung in Windischeschenbach
  • Zweimal besonders, zweimal den Titel UNESCO-Welterbe für die Stadt Regensburg
  • Opernstar Anna Netrebko und Yusif Eyvazov kommen nach Regensburg
  • Von Badenixen und Saubermännern: 500 Jahre Badkultur in Neumarkt
  • 100 Jahre Passionsspiele Neumarkt
  • Deutsche Meisterschaft Spielleutemusik der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V.
  • Europawoche 2022: Waldsassen – echt Europa!
  • Rottaler Golfwoche vom 11. bis 15. Juli 2022
  • 11. Plößberger Krippenschau vom 26.11.2022-15.01.2023
  • Das neue Naturhotel am Nationalpark
  • Ruhe durch Stilreinheit – Architekturtourismus

25 Jahre Glasstraße

Glasherstellung(c)Andreas Meyer

Glas und seine Gestaltung haben eine zentrale Rolle in Ostbayern und gehören zum immateriellen Kulturerbe unserer Region. Die glitzerndste Ferienstraße Deutschlands feiert Jubiläum. Im Internationalen Jahr des Glases 2022 feiert die Glasstraße in Ostbayern ihr 25-jähriges Jubiläum. Die Ferienstraße erstreckt sich durch den Oberpfälzer Wald und den Bayerischen Wald. Feinstes Glas, edler Schliff, funkelnde Kristalle, leuchtende Farben – die Glasstraße verbindet Glashütten, Glasmuseen, Glasgalerien, Glaserlebniswelten und Glaswerkstätten in einem der herausragendsten Glaszentren in Europa. www.dieglasstrasse.de

150 Jahre Zwiesel Kristallglas AG

Kristallpyramide ZwieselQuelle: TVO

Kristallpyramide Zwiesel (c)Stephan Moder

Zwiesel Kristallglas ist Weltmarktführer für feines Tischglas, daraus trinkt man in der ganzen Welt. Das Unternehmen feiert 2022 sein 150-jähriges Jubiläum und hat viele Auszeichnungen und Design-Awards erhalten. Dabei sind die Gläser echte Einheimische, denn der Hauptrohstoff Quarzsand stammt aus der Region. https://www.zwiesel-glas.com/marke

Glas – Das fühlt sich gut an

Auf der Suche nach einem Geschenk: Es soll farbig sein, die Sinne erfreuen, im Licht erstrahlen und nachhaltig sein? Glas ist eine der schönsten Erfindungen auf diese Welt und eines der haltbarsten Materialien überhaupt. Glas ist ein Geschenk für die Ewigkeit – und hat eine lange Tradition im Bayerischen Wald und Oberpfälzer Wald. Handgemachte Kostbarkeiten, Feines und Dekoratives steht in den Glasmanufakturen und Glashütten bereit. www.die-glasstrasse.de

UNO Themenjahr 2022: “United Nations International Year of Glass 2022”

Glasproduktion(c)Andreas Meyer

Mit dem Internationalen Jahr des Glases begeht man die essenzielle Rolle, die Glas in der Gesellschaft hat und auch in Zukunft haben wird. Glas, das oft übersehene und vielseitige Material, hat eine große technische, künstlerische, wissenschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung, gerade im Hinblick auf Nachhaltigkeit und die Herausforderungen der Globalisierung. Die Geschichte des Glases ist eingebettet in die Geschichte der Menschheit.
https://www.iyog2022.org/

15 Jahre Goldsteig

Goldsteig-Abenteuer(c)Kristin Biebl

Der längste und vielfältigste Wanderweg Deutschlands feiert ein kleines Jubiläum: Der Goldsteig wird 15 Jahre alt. Der 660 Kilometer lange Hauptweg ist vom Deutschen Wanderverband durchgängig als Qualitätswanderweg zertifiziert. Ein weites Netz aus Rundwegen, Zuwegen, Alternativrouten, grenzüberschreitenden und historischen Routen ergänzt den Goldsteig auf über 2.000 Kilometern Wandervergnügen. https://www.goldsteig-wandern.de/

Reptilien: Neue Bewohner im Tier-Freigelände im Nationalpark Bayerischer Wald

Reptiliengehege Nationalpark Bayerischer Wald(c)Pauli Hien

Eine Schlange löst in vielen Menschen Unbehagen aus. Dabei sind Reptilien Ureinwohner der Erde und beeindruckende Wesen. Drei Arten haben nun Einzug in das Tierfreigelände des Nationalparks Bayerischer Wald gefunden: Die Kreuzotter, die Ringelnatter und die Waldeidechse. Das große Freigehege ist deutschlandweit einzigartig. Es besteht aus drei Wasserbecken mit jeweils einer Insel. Die Inseln sind so gestaltet, dass sie Sommer wie Winter ein hervorragender Lebensraum für die Tiere sind. Die Gehege sind genau so groß, dass die Besucher die Reptilien direkt ohne trennende Glaswände, aber dennoch kontaktlos, beobachten können.
Reptilien finden immer weniger natürlichen Lebensraum. Die Populationen gehen immer weiter zurück. Viele Arten stehen inzwischen auf der Roten Liste.
Kreuzotter: Sie ist tagaktiv und wärmt sich gerne in der Sonne. Die Kreuzotter ist ein Lauerjäger und jagt Mäuse, Frösche und Eidechsen.
Ringelnatter: Sie liebt die Nähe von Gewässern, kann schwimmen und ernährt sich von Amphibien. Ihr Erkennungszeichen sind zwei gelbe Halbmonde seitlich hinter den Augen.
Waldeidechse: Sie kommt natürlich im Nationalparkgebiet in allen Höhenlagen vor. Sie frisst Insekten und Spinnen. Es ist die einzige einheimische Eidechsenart, die keine Eier legt, sondern ihre Jungen lebend gebärt. www.nationalpark-bayerischer-wald.de

500 Jahre Schachtenrechtler Bodenmais – Ludwig Fritz Buchhüttenschachten

Schachtengespräche mit Heinerl Weinberger, Herbert und Ludwig Fritz – © Marco Felgenhauer / Woidlife Photography

Seit 500 Jahren treiben die Schachtenrechtler von Bodenmais ihr Vieh auf die Schachten, die Waldweiden des Bayerischen Waldes. Die Hochweiden liegen meist über 1.000 Meter Höhe. Über Jahrhunderte weideten zwischen 1. Juni und 10. Oktober Kälber, Kühe und Rinder in den Höhen. Bei ihnen lebten die Waldhirten in kleinen spärlichen Holzhütten. Das „Weiderecht“ geht auf das Jahr 1522 zurück, als die bayerischen Herzöge Wilhelm und Ludwig den Berg- und Hüttenleuten des Silberberges das sogenannte „Forstrecht“, das neben dem „Holzrecht“ auch das Recht zur Waldweide im Arbergebiet beinhaltete, gewährten. 1789 wurden die Rechte nochmals neu anerkannt. 1848 gab es 112 „Weiderechtler“, 1948 waren es noch rund hundert und heute sind es mit Ludwig Fritz, Heinrich Weinberger und Karl Probst nur noch drei. Auch ihnen drohte der Verlust des Waldweiderechts, denn 1984 beschloss der Bayerische Landtag zum Schutz der Bergwälder das Recht abzulösen. Doch vier Bodenmaiser „Rechtler“, neben Fritz, Weinberger und Probst war damals auch Friedrich Bauer mit dabei, widersetzten sich und durften das Waldweiderecht behalten. https://www.bodenmais.de/service/bodenmaiser-gschichten/almabtrieb/

Genuss auf dem Land: Rottaler Hoftour

Rottaler Hoftour(c)LRA Rottal-Inn

Die Rottaler Hoftour ist immer wieder einen Ausflug wert, denn es kommen stetig neue Anbieter dazu. Rund um Pfarrkirchen liegt das Rottal, ein traditionelles Bauernland in Niederbayern.
Die Rottaler Hoftour ist ein Erlebnisprogramm rund um das Leben auf dem Bauernhof, die Arbeit auf dem Land und die regionalen Produkte, die auf den Höfen erzeugt werden. Die Besucher sehen, wo die ländlichen Produkte angebaut werden, wie die Tiere gehalten werden und wie die Erzeugnisse verarbeitet werden. Durch die Aktionen der Rottaler Hoftour können die Landwirte die natürliche Erzeugung der Lebensmittel vor Ort präsentieren. Die Verbraucher ihrerseits erhalten frische, regionale Lebens- und Genussmittel auf den Bauernhöfen.
https://www.rottal-inn.de/wirtschaft-tourismus/tourismus/rottaler-hoftour/

Vor 35 Jahren begann die kontinentale Tiefenbohrung in Windischeschenbach

KTB-Bohrturm (c)Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald

Das tiefste Bohrloch der Welt entstand in Ostbayern und zugleich eine Erlebniswelt, in der Besucher tief in die Erdgeschichte eintauchen können.
Es ist bis heute eines der spektakulärsten Forschungsprojekte der Wissenschaftsgeschichte: Die Kontinentale Tiefbohrung (KTB) bei Windischeschenbach in der nördlichen Oberpfalz. Dort haben Geologen mit dem mit 83 Metern höchsten Bohrturm der Welt über vier Jahre lang das immer noch tiefste offene Bohrloch der Erde in hartem Gestein geschaffen. Auch mehr als drei Jahrzehnte nach dem Ende der Bohrung geht die Forschung an dem 9.101 Meter tiefen Bohrloch weiter – mit Messgeräten in einer Tiefe, wo das Gestein bei Temperaturen um die 300 Grad bereits flüssig wird. https://www.geozentrum-ktb.de/

Zweimal besonders, zweimal den Titel UNESCO-Welterbe für die Stadt Regensburg

UNESCO-Welterbe(c)Stadt Regensburg, Stadtbilddokumentation, Stefan Effenhauser

Es gibt sechs Städte in Bayern, die den Titel führen dürfen: Augsburg, Bayreuth, Bamberg, Würzburg, Passau und Regensburg. Regensburg ist die einzige Stadt, die zwei Titel in sich vereint und nur eine von drei Städten in Deutschland, die an zwei bzw. drei UNESCO Welterbe-Ernennungen partizipiert:
https://tourismus.regensburg.de/info/presse-bilddownload/aktuelle-pressemitteilungen/doppelter-welterbetitel-fuer-regensburg.html

Opernstar Anna Netrebko und Yusif Eyvazov kommen nach Regensburg

Anna Netrebko+Jusif Eyvazov(c)Tim Osinov

Die Festspiele warten mit einer Sensation auf: Am 22. Juli 2022 betritt das Traumpaar der Klassik, Anna Netrebko und Yusif Eyvazov, die fürstliche Schlossbühne. Seit vielen Jahren verzaubern sie die Klassikwelt und lassen die Herzen der Opernliebhaber höherschlagen. Wenn die größte Sopranistin unserer Zeit und ihr Ehemann, einer der gefragtesten Tenöre weltweit, gemeinsam singen, verspricht dies vor allem eines: Leidenschaft und Virtuosität pur.
Anna Netrebko hat den Begriff des Opernstars neu definiert. Die weltweit umjubelte russische Opernsängerin hat durch ihre Live-Auftritte und preisgekrönten Aufnahmen die Szene nachhaltig geprägt. Ihr sensationelles Debüt bei den Salzburger Festspielen 2002 markiert den Startschuss der internationalen Karriere von Superstar Anna Netrebko.
Ihr Ehemann, Yusif Eyvazov, ist einer der führenden Tenöre seines Fachs weltweit und wird an allen großen Opernhäusern wie der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper, dem Bolschoi Theater, der Opera National de Paris, der Staatsoper Berlin und der Metropolitan Opera New York gefeiert.
Die Thurn und Taxis Schlossfestspiele finden 2022 vom 15. bis 24. Juli 2022 in der zauberhaften Atmosphäre von Innenhof und Park des Fürstlichen Schlosses in Regensburg statt. Karten gibt es ab sofort unter www.odeon-concerte.de und telefonisch im Festspielbüro unter Tel. (0941) 29 60 00 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen von Eventim und myticket.

Von Badenixen und Saubermännern: 500 Jahre Badkultur in Neumarkt

Stadtmuseum NeumarktQuelle: (c)R.Mederer

Stadtmuseum Neumarkt i.d.OPf(c)R.Mederer

Zum 100. Jubiläum des Freibades und zur Eröffnung des Schlossbades widmet sich das Stadtmuseum einer ganz besonderen Ausstellung: „Von Badenixen und Sauermännern: 500 Jahre Badekultur in Neumarkt“. Obwohl der Neumarkter Amtsarzt Franz Seraph Schweninger den in seinem Bezirk lebenden Menschen 1860 kein gutes Zeugnis in Sachen Körperhygiene ausstellte und befand, dass Reinlichkeit keineswegs zu den Tugenden der Bevölkerung gehörte, konnte die Stadt Neumarkt bereits damals auf eine lange Tradition seiner Badekultur zurückblicken. Bereits im 16. Jahrhundert wurden die Heilquellen am Mariahilfberg entdeckt, in der Stadt sorgten Badestuben für das Wohlbefinden der Bürger und schließlich seit 1922 das städtische Freibad, dass auch Sport und Vergnügen garantiert waren. https://www.tourismus-neumarkt.de/

100 Jahre Passionsspiele Neumarkt

Passionsspiele Neumarkt(c)Foto Hailer

Vom 25.-27.03.2022 finden im Münster Sankt Johannes in Neumarkt i.d.OPf. die Passionsspiele Neumarkt in einer einstündigen, gekürzten Fassung statt. http://www.passionsspiele-neumarkt.de/

Deutsche Meisterschaft Spielleutemusik der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V.

Die Stadt Furth im Wald und der Further Spielmannszug „Grenzfähnlein“ sind vom 1. bis 3. Oktober Ausrichter der Deutschen Meisterschaft der Spielleute. Es werden rund 2.500 Spielleute in die oberpfälzische Grenzstadt kommen. Zuschauer erwarten Musik- und Marschformationen von Spielmanns- und Musikzügen aus ganz Deutschland.
https://furth.de/ , https://www.grenzfaehnlein.de/

Europawoche 2022: Waldsassen – echt Europa!

Basilika Waldsassen(c)Tourist-Info Waldsassen

Die Klosterstadt Waldsassen im Stiftland feiert eine Europawoche ohne Grenzen. Anlass ist die Öffnung des Grenzübergangs Waldsassen / Cheb vor 32 Jahren. Damit rückte Waldsassen wieder in den Mittelpunkt Europas. Dies feiert man vom 24. Juni bis 03. Juli 2022. Besonderer Höhepunkt ist die Eröffnung des Jerusalem-Wegs, des längsten Friedens -und Versöhnungswegs, mit Waldsassen als einem von drei Ausgangspunkten in Deutschland. Auf einer Open-Air-Bühne auf dem Basilikaplatz spielen herausragende Musikgruppen verschiedener Genres sowie das große Orchester mit Chor aus Brünn mit Solisten der Oper Prag, die die Symphonie Nr. 9 von Ludwig von Beethoven zur Aufführung bringen. Eine große Stele der Toleranz, geschaffen aus Stahl und Lamberts-Glas aus Waldsassen wird am Grenzübergang enthüllt.
Festprogramm: https://www.oberpfalz.de/europawoche-waldsassen/

Rottaler Golfwoche vom 11. bis 15. Juli 2022

Golfplatz Sagmühle(c)Kurverwaltung Bad Griesbach

Die Rottaler Golfwoche verbindet Golfsport mit dem Angebot des gesunden Heilwassers, Kultur mit Kulinarischen Köstlichkeiten der vielen Direktvermarkter der Region. So wird die Woche ein Spiel über vier 18-Loch-Golfplätze und zwar über den Porsche Golf Course in Bad Griesbach, den Platz des Golfclubs Sagmühle, den Bella Vista Golfpark in Bad Birnbach und den Thermengolfplatz Bad Füssing in Kirchham. Bei den vier Einzelwettspielen wird stets nach Stableford gespielt. Auf die Sieger warten attraktive Preise, die garniert werden mit Eintrittskarten in die Thermen der Kurorte. Auch die Startgeschenke können sich sehen lassen – darin befinden sich regionale Produkte, aber auch Partnergutscheine für Veranstaltungen in den drei Orten der „Rottaler Waterkant“, ein Spielbankabend und vieles mehr sind geplant. Alle Informationen zum Turnier gibt es unter www.badbirnbach.de, www.bad-griesbach.de und www.badfuessing.de sowie bei den jeweiligen Golfplätzen. Anmelden kann man sich über die Meldelisten in den Clubs oder über den Bella Vista Golfpark: info@bellavista-golfpark.de , Telefon 08563/977400.

11. Plößberger Krippenschau vom 26.11.2022 bis 15.01.2023

Alle fünf Jahre gestalten die Krippenschnitzer von Plößberg, die von Einheimischen „Stücklmacher“ genannt werden, eine große Ausstellung und gewähren faszinierende Einblicke in ihre Kunst und ihre Hauskrippen. Vom 26. November bis 15. Januar 2023 warten die Krippenbauer des Oberpfälzer Waldes mit einer Besonderheit auf: der größten Krippe der Welt – ein Krippenparadies auf Erden. Bei der Ausstellung kann man den Krippenschnitzern bei ihrer Arbeit auch über die Schulter schauen, fachsimpeln und mit „Kramlbirlschnaps“ oder Zoigl im Schnitzerstüberl auf das einzigartige Plößberger Brauchtum anstoßen. www.krippenschau.de

Das neue Naturhotel am Nationalpark

Naturhotel Euler(c)Daniela Blöchinger

Die Familie Euler eröffnete gerade eben ihr neues Naturhotel in Neuschönau direkt am Nationalpark. Das Motto Leben mit der Natur ist Programm. Hier lässt sich entspannen im natürlichen Ambiente im Hotel und gleich vor der Haustür in der Waldwildnis des Nationalparks Bayerischer Wald. Besonders romantisch sind die kleinen Woidhaisl auf dem Hotelareal. https://www.euler-neuschoenau.de/impressionen/

Ruhe durch Stilreinheit – Architekturtourismus

Moosham 13(c)Bernd Vordermeier

Die Ferienwohnungen in Moosham 13 bei Grafenau stellen die Menschen, nicht die Sachen in den Mittelpunkt. Sie zeichnen sich durch puristisch-edle Architektur aus. Dies wurde bereits mit der Nominierung für den Architektur-Tourismus Preis Artouro gewürdigt. https://www.moosham13.com/
https://www.ostbayern-tourismus.de/erleben/kultur-tradition/architekturtourismus

 

Ihr PDF zum Ausdruck

Informationen:

Tourismusverband Ostbayern e.V., Im Gewerbepark D 04, 93059 Regensburg,

Tel. +49 (0)941 58539-0, E-Mail: info@ostbayern-tourismus.de

Internet: www.ostbayern-tourismus.de

 

Ihre Ansprechpartnerin für die Presse:

Ulrike Eberl-Walter, Tel. +049 (0)941 58539-12, E-Mail: eberl-walter@ostbayern-tourismus.de

Presseinformationen und -bilder finden sie stets unter https://partner.ostbayern-tourismus.de