Nächste Termine

FORUM FÜR TOURISMUS
IN OSTBAYERN

 Nichts mehr verpassen! Jetzt zu unserem Newsletter anmelden!

Erleichterte Testpflichten bei beruflich veranlassten Übernachtungen

27. Januar 2022 · Corona-Krise · STMWI

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie informiert:

Neben der Erweiterung der zulässigen Kapazitäten bei den Freizeitaktivitäten auf 50 % gibt es mit der seit heute, 27.01.2022 geltenden Änderungsverordnung der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung auch eine Erleichterung bei den beruflich veranlassten Übernachtungen. Es ist künftig kein PCR Test mehr erforderlich. Auch Antigentests und Selbsttests unter Aufsicht werden nun anerkannt. Es ist allerdings zu beachten, dass die Erleichterung mit einer Verkürzung der Geltungsdauer auf 24 Stunden einhergeht.

Die Begründung zur Verordnung führt hierzu folgendes aus:

Durch die Änderungen in § 4 Abs. 3 Nr. 1 und in § 5 Abs. 3 Nr. 1 werden zur Erfüllung der dort festgelegten Testerfordernisse nunmehr auch Nachweise auf Grundlage eines Antigentests zugelassen. Bislang konnte eine Zulassung von Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, eine Inanspruchnahme von Beherbergungsleistungen von ungeimpften und nicht genesenen Personen bei zwingend erforderlichen und unaufschiebbaren nichttouristischen Aufenthalten sowie eine Zulassung von ungeimpften und nicht genesenen Personen zu Prüfungen nur erfolgen, wenn diese Personen jeweils über einen Testnachweis auf der Basis eines negativen Nukleinsäuretests nach § 4 Abs. 6 Nr. 1 verfügten. Künftig können diese Testerfordernisse durch alle in § 4 Abs. 6 genannten Testarten erfüllt werden. Hierdurch werden zugleich PCR-Testkapazitäten geschont.