Nächste Termine

FORUM FÜR TOURISMUS
IN OSTBAYERN

 Nichts mehr verpassen! Jetzt zu unserem Newsletter anmelden!

Quelle: Brunner-Hof

European Tourism Going Green 2030: Sieger aus Ostbayern stehen fest

7. Juni 2022 · Allgemein · Presse · Pressemitteilung

Pressemitteilung, 07.06.2022

Quelle: Brunner-Hof

Nachhaltiges Handeln zählt

Der Tourismusverband Ostbayern ist am Projekt „European Tourism Going Green 2030“ (ETTG 2030) beteiligt. Ziel des europäischen Projekts ist es, kleine und mittlere Betriebe auf ihrem Weg zu mehr Nachhaltigkeit zu unterstützen.  Für sechs Betriebe in Ostbayern startet im Juni ein Wissensaufbau-, Schulungs- und Entwicklungsprozess.

Ein europaweites Netzwerk aus Nachhaltigkeitsexperten, Universitäten, Wirtschaftsverbänden und Tourismusorganisationen unterstützt diesen Wissenstransfer und den transnationalen Austausch der Betriebe aus Deutschland, Italien, Österreich, Kroatien, Rumänien und Bulgarien. Ostbayern und die Eifel wurden als deutsche Pilotregionen ausgewählt.

Touristische Betriebe konnten sich bewerben, um Unterstützung beim nachhaltigen Management zu erhalten. „Dafür müssen sie an einem Wissensaufbau-, Schulungs- und Entwicklungsprozess teilnehmen, erklärt Veronika Perschl, die Nachhaltigkeitsbeauftragte des Tourismusverbandes Ostbayern, „Am Ende des Prozesses steht die Erreichung eines der gängigen Nachhaltigkeitssiegel.“

Sechs Betriebe wurden vom internationalen Auswahlkomitee ausgewählt

Der Tourismusverband Ostbayern gratuliert den ausgewählten Betrieben und wünscht alles Gute!

Nun stehen die Betriebe fest, die als Sieger aus dem Bewerbungsverfahren hervor gegangen sind. Insgesamt haben sich 11 Betriebe aus Ostbayern an der Ausschreibung ETGG2030 – im Rahmen des EU-Programm COSME (Programm für Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen) – beteiligt  und sich damit für die Unterstützung des eigenen Unternehmens beim nachhaltigen Management durch Vernetzung und Expertise beworben.

In Deutschland sind die Hochschule für Nachhaltige Entwicklung in Eberswalde (HNEE) und Ecotrans für die Koordination des EU-Projektes ETGG2030 zuständig. Ein Gutachtergremium mit langjährigen Erfahrungen im Bereich des nachhaltigen Tourismus und nachhaltiger Unternehmensführung hat die eingereichten Anträge bewertet und ein internationales Auswahlkomitee hat die endgültige Entscheidung getroffen.

Ausgewählt wurden das Hotel Walhalla, Tegernheim (Landkreis Regensburg), der Gasthof Sixt, Rohr in Niederbayern (Landkreis Kelheim), das Wellnesshotel Brunner-Hof, Arnschwang (Landkreis Cham), das Hotel zum Bräu, Kollnburg (Landkreis Regen), das Hotel Wolfringmühle, Fensterbach-Wolfringmühle (Landkreis Schwandorf), sowie der Campingplatz Anderswo, Mauth-Finsterau (Landkreis Freyung-Grafenau). Bereits in diesem Monat starten die Aktivitäten für die Betriebe.

Europeen Tourism Going Green 2030

Europeen Tourism Going Green 2030

Mit Nachhaltigkeit in die Zukunft

Nachhaltigkeit ist eines der großen Themen unserer Zeit. Es geht auch im Tourismus darum, Ökologie, Ökonomie und Soziales in Einklang zu bringen, für eine lebenswerte Umwelt für Gäste und Einheimische. Nachhaltigkeit muss aber auch nach außen sichtbar werden. Viele Hoteliers aus der Region haben bereits viele Maßnahmen umgesetzt oder sind auf dem Weg dorthin, aber dies wird für die Gäste zu wenig sichtbar. Zudem haben laut booking.com nur rund drei Prozent der Übernachtungsbetriebe ein gängiges Nachhaltigkeitszertifikat. Nachhaltigkeit muss zukünftig bei der Produkt- und Themenentwicklung von Anfang an mitgedacht werden, denn dies ist vertrauensbildend bei den Gästen. Buchungsportale werden vermehrt dazu übergehen Nachhaltigkeitskritierien für Gäste zu listen.

Fachinformationen: https://partner.ostbayern-tourismus.de/inhalte/wissensplattform/nachhaltigkeit/