Zweiter UNESCO-Welterbetitel für Regensburg

31. August 2021

Die Altstadt mit Stadtamhof ist bereits seit 2006 UNESCO-Welterbe. Seit Ende Juli darf sich Regensburg über einen zweiten Welterbetitel freuen. Das Welterbekomitee bestätigte den Antrag zur Erweiterung der UNESCO-Welterbestätte „Grenzen des römischen Reichs” um den römischen Donaulimes. Die Eintragung umfasst besondere Stätten, die am Donaulimes liegen und aus der römischen Epoche bis heute erhalten sind. Diese sind zum Teil deutlich sichtbar, wie die Porta Praetoria, teilweise aber auch unterirdisch wie das document Niedermünster. Es handelt sich entweder um militärische Niederlassungen oder zivile Siedlungen.

Insbesondere kulturinteressierte Gäste haben nun einen weiteren Anreiz das     UNESCO-Welterbe zu besuchen. Die römische Vergangenheit ist in Regensburg nämlich noch immer sehr präsent. Das Historische Museum der Stadt hat diesem Aspekt der Stadtgeschichte sogar eine eigene Abteilung, „Römisches Regensburg, gewidmet.

Auch einige „documente“ der Stadt, wie die oben erwähnte Porta Praetoria und Teile der Legionslagermauer lassen sich mitten in der Altstadt finden. Zu Zeiten der Römer bildete die Porta Praeotria als sogenanntes „Ausfalltor“ das Nordportal des römischen Legionärslagers „Castra Regina“ und lässt sich daher auf ein Alter von knapp 2.000 Jahren schätzen.

Die Legionslagermauer, die kostenlos besucht werden kann, ist teilweise direkt sichtbar, verläuft zum Teil aber auch unterirdisch. Beim Bau des Parkhauses am Dachauplatz ist im Untergeschoss ein langes Stück der Römermauer freigelegt und konserviert worden. In eindrucksvoller Inszenierung präsentiert es sich seit 2013 mit multimedialer Didaktik als Zentralstelle für dieses document.

Unter der romanischen Niedermünsterkirche aus dem 12. Jahrhundert haben Besucher:innen die Möglichkeit, römische Fundamente zu entdecken, auf denen heute die UNESCO Welterbestadt Regensburg thront. Das document Niedermünster stellt eine der größten archäologischen Ausgabungen Deutschlands dar. Auf 600 m² kann die Vergangenheit des „documents“ mittels moderner 3D-Technik erlebt werden. Ein Bereich widmet sich dabei speziell den Römern.

Die vollständige Pressemeldung der Regensburg Tourismus GmbH zum zweiten UNESCO-Welterbetitel erhalten Sie hier.

Weitere Informationen zum UNESCO-Welterbe finden Sie hier

www.tourismus.regensburg.de

 

Autor(in): Carolyn Molski
molski.carolyn@regensburg.de

ÄHNLICHE ARTIKEL





IMPRESSUM   ·   DATENSCHUTZ   ·   LOGIN