Nächste Termine

FORUM FÜR TOURISMUS
IN OSTBAYERN

 Nichts mehr verpassen! Jetzt zu unserem Newsletter anmelden!

Quelle: Landratsamt Freyung-Grafenau

Landkreis Freyung-Grafenau stellt den Baum für den Münchener Christkindlmarkt

22. Oktober 2019 · Bayerischer Wald · Pressemitteilung

Zum zweiten Mal nach 2004 kommt der Baum für den Münchener Christkindlmarkt in diesem Jahr aus dem Landkreis Freyung-Grafenau. „Es ist eine große Ehre für uns und eine Riesenchance, unseren wunderschönen Landkreis mitten in München vier Wochen lang als Region vorstellen zu können, in der es sich gut leben, arbeiten und urlauben lässt“, freut sich Landrat Sebastian Gruber. Der Baumspender darf nämlich einen Infostand und einen kleinen Verkaufsstand direkt am Baum betreiben – und diese Chance, nicht nur den Münchenern, sondern Gästen aus aller Welt zu zeigen, wie schön es im Landkreis ist, will man nutzen. Der Münchener Christkindlmarkt findet in diesem Jahr vom 27. November bis 24. Dezember statt, wie jedes Jahr mitten in München rund um den Marienplatz.

In einem eigens gestalteten Infostand sollen den Gästen des Christkindlmarktes der Landkreis Freyung-Grafenau und seine Vorzüge nahegebracht werden. Mitarbeiter der Tourist-Infos werden dafür nach München fahren und über die Region informieren. Auch die Kampagne „Mehr als Du erwartest – Made in FRG“ will man in München mit verschiedenen Aktionen präsentieren.

„Drei Millionen Besucher hat der Münchener Christkindlmarkt im vergangenen Jahr angezogen. Wir können also rund vier Wochen an einem der meistbesuchten Orte Deutschlands Werbung für den Landkreis machen. Das ist eine große Chance, die wir nutzen wollen“, sind sich Regionalmanager Stefan Schuster und Tourismusreferent Bernhard Hain einig. Um zu zeigen, was der Landkreis alles zu bieten hat, wollen sich Regionalmanagement und Tourismus den Info-Stand teilen und haben zusammen mit der siimple GmbH ein eigenes Konzept für den Stand entwickelt.

Den Verkaufsstand werden Bernhard Sitter vom 1. Bier- und Wohlfühlhotel Gut Riedelsbach und Konrad Nätscher, Festwirt und Zeltverleih in Grafenau, übernehmen. Der Landkreis hatte bei den Wirten im Landkreis angefragt. Sitter, Kreisvorsitzender des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, hatte die Anfrage an die Mitglieder des Verbandes weitergeleitet. Letztendlich entstand die Kooperation zwischen Sitter und Nätscher. Auch die beiden Wirte wollen die Region mit speziellen Angeboten in München repräsentieren.

„Wir haben einen schönen Baum ausgesucht, einen sehr markanten Stand geschaffen, jetzt freuen wir uns darauf, dass möglichst viele Leute uns besuchen werden“, erklärt Landrat Gruber. Er und die übrigen Beteiligten hoffen natürlich auch, dass viele Einheimische die Möglichkeit nutzen und den Baum aus dem Landkreis vom 27. November bis 24. Dezember im Rathausinnenhof in München besuchen. Für den Baum wird es schon am 12. November nach München gehen. An diesem Tag ist die Aufstellung des Baumes angesetzt.

Die Vorbereitungen laufen bereits seit Längerem. Ende 2018 stand fest, dass der Landkreis Freyung-Grafenau den Baum für den Christkindlmarkt stellen darf. Eine kleine Delegation aus dem Landkreis war deshalb auch zur Eröffnung des Christkindlmarktes eingeladen, um sich schon mal ein Bild davon machen zu können. Dort stellte man auch die ersten Kontakte zu den Vorgängern aus Farchant her und holte sich ein paar Tipps. Die Gemeinde Farchant (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) hatte 2018 den Christbaum gestellt.

Schon während der Baum noch stand hatte man sich 2004 bereit erklärt bei der nächsten Gelegenheit wieder einen Baum für München stellen zu wollen. Aber die Liste derer, die sich mit Baum und Infostand in München präsentieren wollen ist lang. So hat es dann 15 Jahre gedauert, bis wieder ein Baum aus dem Landkreis den Münchener Christkindlmarkt schmückt. 2016 hatte Landrat Sebastian Gruber nochmal in einem Brief an Oberbürgermeister Dieter Reiter an das Angebot aus Freyung-Grafenau erinnert. Erste Anzeichen gab es 2017, dass es gut aussieht für Freyung-Grafenau. Ende 2018 wusste man dann definitiv, dass man zum Zug kommt.

Beitrag teilen: