Nächste Termine

FORUM FÜR TOURISMUS
IN OSTBAYERN

 Nichts mehr verpassen! Jetzt zu unserem Newsletter anmelden!

Immer am Wasser entlang: Himmlisches Radeln

Pressemitteilung;

Himmlisches Radeln an Donau, Isar und Inn – die schönsten Erlebnisrunden von Fluss zu Fluss, quer durchs ländlich-liebliche Niederbayern

Niederaltaich

Kloster Niederaltaich

Flussauf- oder abwärts, entlang fließender Bäche oder rauschender Ströme – im Bayerischen Golf- und Thermenland haben Radfahrer die Wahl. Zahlreiche Radwege längs der Donau, Vils, Isar oder des Inns laden ein, den idyllischen Tälern der großen und kleinen Flüsse zu folgen. Alle Touren sind auch für den Herbst bestens geeignet. Entlang des Wassers geht es zu heißen Quellen, Naturschönheiten und Kulturdenkmälern, zum Mündungsgebiet der Isar bis in die Drei-Flüsse-Stadt Passau. Drei Flussradwege und sechs Erlebnisrunden mit unterschiedlichen Längen von 96 bis zu 244 Kilometern führen quer durch das bayerische Hügelland und verwöhnen immer wieder mit der Aussicht auf fließende Gewässer – ein Himmel für Bike-Begeisterte, die nicht nur den Tritt in die Pedale, sondern auch die Nähe zum Wasser lieben. Einzelne Streckenabschnitte können bequem mit der Bahn erreicht werden, was eine entspannte An- und Abreise sowie das Abkürzen von Touren ermöglicht.

Hier eine Auswahl der wohl schönsten Erlebnistouren im Bayerischen Golf- und Thermenland für rauschenden Radfahrspaß in jede Himmelsrichtung.

Thermalbaden im Bayerischen Golf- und Thermenland(c)TVO

Thermalbaden

Das Lebenselixier Wasser als Wegbegleiter – die Erlebnistour „Kraftquellen“
„Kraftquellen“ nennt sich die 96 Kilometer lange Erlebnisrunde und macht ihrem Namen alle Ehre. Vorbei an der langsam fließenden Rott oder dem breiten Inn, verspricht sie Wohlfühlmomente im Zeichen des Wassers. Mit Start in Pfarrkirchen empfängt die Radfahrer bereits nach 15 Kilometern in der Rottal Terme in Bad Birnbach eine entspannte Auszeit. Auch nach weiteren zehn Kilometern können Flussradler neue Energie tanken: In Bad Griesbach sprudelt ebenso das legendäre Thermalheilwasser aus den Tiefen der Erdkruste. Nächstes Ziel ist Bad Füssing – mit seinen drei Thermalbädern, eines der beliebtesten Heilbäder Europas. Vom dritten Kurort im Bunde geht es weiter in die Gemeinde Malching. Dort ist das Europareservat Unterer Inn auf jeden Fall einen Abstecher wert. Über den Innradweg bis Simbach und auf dem Drei-Täler-Radweg zurück nach Pfarrkirchen belohnt die Route mit vielen herrlichen Aussichtspunkten.

Radfahren in Vilshofen(c)TVO

Radfahren in Vilshofen

Mit dem Rad auf’s Schiff bis zu den BierUnterwelten – die „Auenlandrunde“
Drei Flüsse begleiten den Radfahrer auf der „Auenlandrunde“. Die 120 Kilometer lange Radtour verspricht ein besonderes Naturerlebnis an Isar, Vils und Donau. Spektakulär ist vor allem die Donauschleife – eine 180-Grad-Kurve der Donau und bekannt als Sinnbild für das letzte Stück freifließende Donau. Für eine kleine Radfahrpause sorgt die Donaufähre in Niederaltaich, mit der es auf das südliche Donauufer geht, um dann mit dem Rad über Osterhofen und über Künzing mit seinem sehenswerten Römermuseum Quintana bis nach Vilshofen zu fahren. Auf dem sich anschließenden Vilstalradweg kommen Bierfans voll auf ihre Kosten. Nicht nur ein frisch gezapftes Bier aus der Klosterbrauerei Aldersbach ist auf diesem Radweg ein absolutes Muss, sondern auch ein Besuch der BierUnterwelten in Vilshofen. Der 90 Meter lange in den Fels geschlagene Gang mit einem großen Gewölbekeller informiert über alles rund ums Bier, die Wirtshauskultur, die Stadtgeschichte und den berühmten Sohn Joseph Groll („Vater des Pils“). Der letzte Abschnitt der Runde führt an der Isar entlang. Kurz vor Plattling lassen sich Surfer und Kajakfahrer beobachten, die sich wagemutig in die Fluten der künstlich geschaffenen Sohlschwelle stürzen. Hier beginnt auch das Mündungsgebiet des Alpenflusses. Wer sich für die spannende Flora und Fauna interessiert, wird im Infozentrum Isarmündung in Moos bei Deggendorf bestens informiert.

Fähre Niederaltaich

Fähre Niederaltaich

Europas zweitlängsten Fluss per Rad erkunden – der „Donau-Radweg“
Mit 2850 Kilometern ist die Donau der zweitlängste Fluss Europas. 228 Kilometer des Stroms führen durch Ostbayern und vereinen hier Natur und Kultur auf schönste Weise. Der Donau-Radweg verläuft durch idyllische Flusslandschaften und die historischen Städte Regensburg, Straubing, Deggendorf sowie die Drei-Flüsse-Stadt Passau. Kulturelle Highlights säumen den Weg, beispielweise das am Donaudurchbruch gelegene Kloster Weltenburg. Mit der ältesten Klosterbrauerei der Welt ist die Engstelle des Donautals unbedingt einen Zwischenstopp wert. Wer schon immer die römische Badekultur erleben wollte, kommt an einem Zwischenstopp in Bad Gögging nicht vorbei. Vom 2000-jährigen ehemaligen römischen Staatsbad hat sich der Kurort zum modernen Heilbad entwickelt. Die Limes-Therme mit 15 unterschiedlich temperierten Innen- und Außenbecken und einer Römer-Sauna sorgt für eine entspannende Auszeit und spendet Energie, um schwungvoll zu den nächsten Zielen in die Pedale zu treten.

Steinerne Rinne

Steinerne Rinne

Von historischen Städten bis zur größten steinernen Rinne – der „Isar-Radweg“

Vom Englischen Garten in München in das Bayerische Golf- und Thermenland. 160 Kilometer idyllische und genussreiche Kilometer verbinden Natur und Kultur entlang der gesamten Route. So passieren Radfahrer unter anderem die schöne Wittelsbacherstadt Landshut mit der Burg Trausnitz oder Dingolfing mit seinem Museum, das spannend über die Automobilgeschichte erzählt. Auch Deggendorf ist einen Besuch wert. Die Stadt liegt idyllisch an der Donau und den ersten Höhenzügen des Bayerischen Waldes. 800 Höhenmeter liegen im Stadtgebiet zwischen dem niedrigsten Punkt an der Donau und dem höchsten Punkt auf 1.116 Metern. Für ein wahres Naturschauspiel sorgt der Wachsende Felsen von Usterling im Ferienland Dingolfing-Landau. Ein Quellbächlein hat im Laufe von Jahrtausenden durch sein stark kalkhaltiges Wasser einen bizarr geformten Felsen erschaffen. Die wandartige rund 50 Meter lange und bis zu drei Metern hohe steinerne Rinne ist einzigartig in ganz Süddeutschland. Das Bächlein fließt übrigens noch heute. Ein lebendes Geotop sozusagen.

 

Schloss Neuburg am Inn

Schloss Neuburg am Inn

Vom Alpenpanorama bis in die Drei-Flüsse-Stadt Passau – der „Inn-Radweg“
Vom rauen, mystischen Alpenpanorama der Schweiz und des Tiroler Oberlandes durch das breite Tiroler Inntal führt der Innradweg hinein in das flache, manchmal auch hügelige Alpenvorland Bayerns und Oberösterreichs. Mit einer Gesamtlänge von rund 400 Kilometern gehört der Innradweg zu den längsten europäischen Radwanderwegen. 264 Kilometer der Strecke verlaufen in Bayern entlang urwüchsiger Auen und stiller Altwässer. Vorbei an Highlights wie dem Vogelparadies Europareservat Unterer Inn oder dem Residenzschloss in Neuburg am Inn, führt die Tour bis in die faszinierende Stadt Passau. Dort, wo die drei Flüsse Inn, Ilz und Donau zusammenfließen, liegt der krönende Abschluss einer abwechslungsreichen Radreise.

Tourenplaner Bayerisches Golf- und Thermenland

Radkarte

Einige dieser Touren und weitere schöne Radrunden wurden im neuen Tourenplaner „Himmlisch Radfahren im Bayerischen Golf- und Thermenland“ zusammengestellt. Kostenlos zu bestellen oder als Blätterkatalog auf: www.bayerisches-thermenland.de.
Weitere Informationen zu den Erlebnisradrunden unter: https://www.bayerisches-thermenland.de/erleben-entdecken/radfahren/erlebnisradrunden

 

Für weitere Presseinformationen:

Tourismusverband Ostbayern
Ulrike Eberl-Walter
E-Mail: eberl-walter@ostbayern-tourismus.de,
Tel. +49 (0)941 58539-12
https://partner.ostbayern-tourismus.de

Internet: www.bayerisches-thermenland.de