Nächste Termine

FORUM FÜR TOURISMUS
IN OSTBAYERN

 Nichts mehr verpassen! Jetzt zu unserem Newsletter anmelden!

Quelle: Burgruine Flossenbürg; Foto: Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald_Thomas Kujat

Besuche in Eslarn und Flossenbürg

30. Juli 2021 · Allgemein · Oberpfälzer Wald

Auch am 29.07.2021 war Veronika Perschl im Oberpfälzer Wald unterwegs. Diesmal standen der Markt Eslarn und die Gemeinde Flossenbürg auf dem Programm.

In Eslarn waren Bürgermeister Rainer Gäbl und die Touristikerin Gabriele Buchbinder die Gesprächspartner. Eslarn ist ein traditionsreicher Tourismusort und bereits seit 1950 Mitglied beim Tourismusverband Ostbayern. Der Markt ist ein wichtiger Knotenpunkt sowohl, was die Wander- als auch die Radwege betrifft: Etappenort am Nurtschweg, einer von drei Grenzübergängen im Goldsteig-Wegenetz Bayern-Böhmen, Lage am Jakobsweg, Lage an der Oberpfälzer Radlwelt-Haupt- und Erlebnisroute, am internationalen Paneuropa-Radweg, usw. Ein großes Anliegen des Marktes ist es, wieder eine gastronomische Versorgung in den Ort zu bekommen, um die zahlreichen Übernachtungsgäste auch abends versorgen zu können. Als Vorsitzender der ILE Naturparkland ist Bürgermeister Gäbl sehr bestrebt, verschiedenste Projekte zum Wohle der Region voran zu bringen, unter anderem das Mountainbikezentrum am Fahrenberg.
Ein kulturtouristisches Kleinod ist die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt, deren Gnadenaltar in der Mitte ist ein für die Oberpfalz typischer Akanthusalter um 1700 ist.

Auch Flossenbürg ist seit knapp 70 Jahren Mitglied beim Tourismusverband Ostbayern. Bürgermeister Thomas Meiler und der Touristiker Klaus Richter waren die Gesprächspartner vor Ort. Die Gemeinde ist ebenfalls Mitglied der ILE Naturparkland und engagiert sich hier unter anderem als Pilotprojekt für gps-gesteuerte Führungen, das dann auf die anderen Gemeinden übertragen werden soll. Geplant ist zudem, das Wintersportzentrum auf der Silberhütte einer intensiveren Sommernutzung zuzuführen. In diesem Zusammenhang sollen unter anderem die Wege und die Beschilderung verbessert werden, außerdem sollen Nordic-Walking-Strecken entstehen. Sehr froh ist man in Flossenbürg, dass für den großen Campingplatz und die Restauration am Gaisweiher wieder ein Pächter gefunden wurde. Damit kann man die große Nachfrage nach diesem Segment entsprechend bedienen und auch die gastronomische Versorgung der Gäste ist hiermit gesichert. Ein besonderes Angebot für übernachtende Radler und Wanderer auf dem Campingplatz sind die Schlaffässer. Dieses Angebot möchte man eventuell noch auf die anderen Gemeinden ausweiten. Ein weiteres aktuelles Projekt ist das geplante Infozentrum Geologie, Burg und Natur am “Weg des Granits”, ist doch der Schlossberg Flossenbürg erst letztes Jahr zum “Nationalen Geotop” ernannt worden. Das Infozentrum soll auch Instrument zur Besucherlenkung für die Attraktionen des Ortes sein.

Beitrag teilen: