Bayerischer Jura unter dem Motto: Abenteuer. Freiheit. Pur.

18. April 2024

Touristiker und Gastgeber treffen sich beim Tourismustag Bayerischer Jura in Velburg

PRESSEMITTEILUNG;

Rund 100 Touristiker und Gastgeber trafen sich zum 13. Tourismustag Bayerischer Jura im neuen Kulturzentrum Wieserstadl in Velburg. Mit gut einer halben Million Gästen (+11 Prozent) und 1,2 Millionen Übernachtungen (+9,6 Prozent) hat der Bayerische Jura im Vergleich zum Vorjahr deutlich zugelegt.

Nach Grußworten des Landrats Willibald Gailler und Bürgermeister Christian Schmidt zeigte die Sprecherin des Arbeitskreises Bayerischer Jura, Christine Riel, die wichtigsten Marketingschwerpunkte der Urlaubsregion auf: „Im Mittelpunkt des letzten Jahres stand die Weiterentwicklung der Destination und der Kerninhalte. Die Marke Bayerischer Jura ist unsere Leitlinie. Das bisherige Logo wurde modernisiert und veranschaulicht die Leitlinie mit dem Untertitel „Abenteuer. Freiheit. Pur.“ Marketingschwerpunkte seien der Weitwanderweg Jurasteig sowie der Fünf-Flüsse-Radweg. Riel erläutert: „Der Fünf-Flüsse-Radweg ist mit 38.344 Followern der größte Radweg in Social Media und feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum.“

Markus Garnitz, verantwortlich für das Thema Digitalisierung bei der Bayern Tourismus Marketing, erläuterte die Bedeutung von Open Data und Bildrechten am Beispiel der Bayern Cloud: „Wir wollen sämtliche touristisch relevante Daten für touristische Angebote und Dienstleistungen zusammenbringen und sie gleichzeitig für alle Akteure verfügbar machen. Dafür braucht es eine strukturierte Aufbereitung der Daten.“ Einmal einpflegen, auf verschiedenen Plattformen ausspielen, dazu Rechtssicherheit und die kostenfreie Nutzung von Daten seien bedeutsame Vorteile des Prinzips der offenen Daten.

Wie man pfiffig und effektiv Personalentwicklung, -findung und -bindung betreibt, darüber referierte Alfons Weiß, Hoteldirektor des Hotels Bayerwaldhof in Bad Kötzting. Seine Quintessenz: „Es lohnt sich, in die interne Personalarbeit zu investieren.“ Das neue Alleinstellungsmerkmal seien Gesundheit und Wohlbefinden. Moderne und flexible Arbeitsmodelle sorgen für die gute Balance zwischen Berufs- und Arbeitsleben. „Was wir für unsere Gäste tun, tun wir in angepasster Weise auch für unsere Mitarbeiter“, sagt Weiß.

Michael Braun, Vorstand des Tourismusverbandes Ostbayern moderierte die Veranstaltung und lobte die vorbildliche Zusammenarbeit des Arbeitskreises der Landkreise Neumarkt i.d.OPf., Amberg-Sulzbach, Regensburg und Kelheim sowie deren Städte und Gemeinden, denn nur durch die konstruktive Zusammenarbeit könne man erfolgreichen Tourismus betreiben. Er dankte den politisch Verantwortlichen für die Stärkung des Tourismus, den Förderstellen der öffentlichen Hand für die notwendige Unterstützung, sowie allen Akteuren in Hotellerie, Gastronomie und bei den Erlebnisanbietern für die leistungskräftige Basisarbeit im Tourismus.

Titelbild v.l.n.r.: Florian Best (Tourismusverband Kelheim), Uwe Stanke (Projektleiter Fünf-Flüsse-Radweg/Ostbayern Tourismus Marketing GmbH), Bürgermeister Christian Schmidt (Stadt Velburg), Hubert Zaremba (Landratsamt Amberg-Sulzbach), Landrat Willibald Gailler (Landkreis Neumarkt i.d.OPf.), Christine Riel (Landratsamt Neumarkt i.d.OPf.), Susanne Kammerer (Landratsamt Regensburg), Dr. Michael Braun (Vorstand Tourismusverband Ostbayern), Landrat Thomas Ebeling (Präsident Tourismusverband Ostbayern, Landrat Landkreis Schwandorf)



Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Tourismusverband Ostbayern e.V.
Autor(in): Ulrike Eberl-Walter
Eberl-Walter@ostbayern-tourismus.de

ÄHNLICHE ARTIKEL

IMPRESSUM   ·   DATENSCHUTZ   ·   LOGIN